Drei Jahre Expertise auf See

Vor genau drei Jahren, am 26. Februar 2016, lichtete die Crew von SOS MEDITERRANEE die Anker und machte sich auf den Weg, um auf der tödlichsten Migrationsroute der Welt – dem zentralen Mittelmeer zwischen Italien und Libyen – Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Es sollte der erste Einsatz der neu gegründeten Seenotrettungsorganisation werden. Eine beispiellose Realität erwartete die Crew, die überwiegend aus ausgebildeten Seefahrerinnen und Seefahrern sowie Ersthelferinnen und Ersthelfern bestand.

Schon in den ersten Tagen auf See an Bord des eigens gecharterten Schiffes Aquarius, wurde klar, dass sich im Mittelmeer eine schier unerträgliche humanitäre Katastrophe abspielte: Hunderte Kinder, Frauen und Männer ohne Schwimmwesten auf völlig überfüllten provisorischen Booten, ohne Trinkwasser, ohne schwimmen zu können, ohne die Boote navigieren zu können. Es galt diese Menschen zu retten – bei brennendem Sonnenschein und gefährlichem Sturm, bei Tag und bei Nacht, immer mit der Gewissheit, wenn wir jetzt nicht handeln, haben diese Menschen keine Chance. In drei Jahren haben der Verein und seine Seenotretterinnen und –retter eine ständig wachsende und verfeinerte Expertise im Bereich der Suche nach Schiffbrüchigen und in der Rettung von Überlebenden entwickelt, um bestmöglich darauf vorbereitet zu sein, trotz widrigster Umstände Leben zu retten.

Dieses besondere Know-How hat sich dank der Rettungsteams gebildet, die in der Regel aus einer Rettungskoordination und etwa fünfzig Fachleuten des maritimen Bereichs bestehen. Alle arbeiten auf freiwilliger Basis und sind erfahren auf dem Gebiet der Seenotrettung. Diese ausgebildeten Seeleute wechseln sich im Rotationsprinzip auf dem Schiff ab. Im Laufe der Zeit hat sich das Team professionalisiert und Rettungsmethoden wurden ständig weiterentwickelt. Momentan wird eine Strategie zur Wissensweitergabe ausgearbeitet, um unsere Erfahrungen im Bereich der Seenotrettung und die daraus entstandenen, einzigartigen Kenntnisse mit anderen Akteuren auf See zu teilen. Wir entwickeln ein umfangreiches Trainingskonzept und entsprechende -module. Unterstützt wurde die Ausbildung dieser Expertise auch durch ein für die Rettung auf See angepasstes Schiff, die Aquarius. Mit ihm war ein ganzjähriger Einsatz möglich, der es unseren Rettungsteams erlaubte, zu jeder Jahreszeit und bei fast jedem Wetter im Einsatz zu sein. In drei Jahren hat SOS MEDITERRANEE seine Kompetenz und wichtige Rolle auf See unter Beweis gestellt und konnte insgesamt 29.523 Kinder, Frauen und Männer retten.

Die Aquarius mussten wir zum Jahr 2019 ihren Eigentümer zurückgegeben. Zurzeit sind wir auf der Suche nach einem vergleichbaren Schiff, denn die Situation auf dem Mittelmeer ist noch nicht gelöst, im Gegenteil, sie wird mangels Rettungsschiffen schlimmer. Jeden Tag ertrinken im Schnitt mindestens vier Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer [1] – Dunkelziffer unbekannt. Es braucht dringend eine professionelle und sichere Rettung auf hoher See.

Sie können dazu beitragen, diese zu gewährleisten.

Werden Sie Jetzt Fördermitglied!

 

***
Danke an Théo für die Bearbeitung und Fertigstellung des Videos.

Musik zum Video
Titel: New Andromeda Theory
Urheber: Wasaru
Quellen: https://www.facebook.com/Wasaru
[1]: Missing Migrants Project, Internationale Organisation für Migration (IOM)
Lizenz : http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/