Bei rauer See werden bei einem komplexen Einsatz 92 Menschen aus einem Schlauchboot gerettet

[AUGENBLICK] Dieses Bild fasst alle Komponenten dieses unglaublichen Einsatzes zusammen

Wieder an Bord

„Jetzt bin ich also wieder an Bord. Seit drei Jahren berichte ich über den Einsatz der Zivilgesellschaft für die Rettung von Menschen, die auf hoher See zum Tode verurteilt sind. Es ist mein siebter Einsatz im Mittelmeer, dieses Mal an Bord des unglaublichen neuen Schiffs, der Ocean Viking. Im Juli letzten Jahres war ich bei der Überführung von Polen nach Marseille an Bord. Nun ist es das erste Mal, dass ich mit dem neuen Schiff von SOS MEDITERRANEE in internationale Gewässer vor der Küste Libyens unterwegs bin. In der ersten Woche haben wir drei Such- und Rettungseinsätze (SAR) durchgeführt. 276 Menschen wurden gerettet.“

Das Foto

„Dieses Foto habe ich bei der dritten Rettung aufgenommen. Während dieses Einsatzes konnte ich erneut beobachten, wie professionell das Rettungsteam von SOS MEDITERRANEE arbeitet. Bei zweieinhalb Meter hohen Wellen waren wir von mehreren Schiffen umgeben, die sich einige Meilen von einer Ölplattform entfernt befanden. Alles, was wir trainieren, die unterschiedlichen Methoden, die während Hunderter von Rettungen getestet, erprobt, für gut befunden und weitergegeben wurden, fanden hier ihre präzise Anwendung. Und doch war die Situation bei stürmischer See eine Herausforderung. Ich weiß nicht, bei wie vielen Rettungen ich dabei war. Aber aus dem Gedächtnis heraus, war diese angesichts der Bedingungen auf See. eine der komplexesten.“

Erstaunlicherweise habe ich eben dieses Foto ausgewählt, um diesen „Augenblick“ zu illustrieren. Obwohl es ziemlich schlecht komponiert und nicht besonders bemerkenswert ist. Aber es fasst in einem einzigen Bild alle Komponenten dieses unglaublichen Einsatzes vom 19. Februar zusammen.

Der Einsatz

Auf diesem Bild sieht man das Rettungsboot Easy 1 und wie von ihm aus Schwimmwesten an die Menschen im in Not geratenen Boot verteilt werden; dabei werden die Wellen hinter dem Boot gehalten, damit der Fahrer das zerbrechliche Boot vor sich nicht versehentlich zerdrückt und es gleichzeitig sanft von der Ölplattform wegbewegt, um eine Kollision zu vermeiden. Außerdem ist das Rettungsboot Easy 3, welches aufgrund der schwierigen Bedingungen eingesetzt wurde, zwischen zwei Wellen zu sehen – bereit jederzeit weitere Rettungsmittel bereitzustellen, sollten Menschen ins Wasser fallen.

Währenddessen befindet sich die Ocean Viking in einer Position in der Nähe des Einsatzes, falls noch mehr Rettungsmittel benötigt werden oder medizinische Fälle eine sofortige Evakuierung erfordern. Ich habe das Bild vom Rettungsboot Easy 2 quasi aus einer „Watchdog“-Position von der gegenüberliegenden Seite des Rettungsbootes Easy 1 aufgenommen, um eine vollständige 360-Grad-Sicht auf das in Not geratene Boot zu erhalten. Im Hintergrund sieht man die Sabratha-Ölplattform sowie Handelsschiffe; im Vordergrund bricht eine Welle in diesem grauen und unruhigen Mittelmeer.“

„Das Problem der Fotografie ist es, dem Meer gerecht zu werden. Sie zermalmt, verflacht, reduziert diese Tausenden von Kubikmeter Wasser, die auf- und absteigen. Ich werde es eurer Fantasie überlassen müssen. Wenn es hilft, kann ich euch sagen, dass ihr euch an diesem Tag hättet festhalten müssen. Obwohl ich nicht schnell seekrank werde, war es schwierig, sich auf den Horizont zu konzentrieren. Die Menschen erbrachen sich nacheinander über Bord des Schlauchbootes, das jeden Moment hätte zerbrechen können, wenn das Rettungsteam-Team nicht in der Lage gewesen wäre, die Menschen zu beruhigen und damit die Situation zu kontrollieren. Gerade das Zwischenmenschliche ist ein wichtiger Aspekt bei der Durchführung einer Rettung.

Vier Mal machten wir den Weg vom Boot in Not zur Ocean Viking, jeweils 25 Personen auf Easy 1, 17 Personen auf Easy 2. In weniger als zwei Stunden waren alle sicher und wohlbehalten an Bord der Ocean Viking. Effizient! Notwendig, aber auch bemerkenswert, hervorragend…

Ich möchte, dass die Menschen verstehen, dass sie, wenn sie SOS MEDITERRANEE unterstützen, Menschen unterstützen, die sich der Mission verschrieben haben, Leben zu retten. Ich möchte auch, dass sie wissen, dass sie professionelle Retter*innen, die mit einer erstaunlichen Effizienz arbeiten, unterstützen!“

***
Text und Photo: Anthony Jean / SOS MEDITERRANEE

Anthony Jean hat die Arbeit unseres Teams an Bord der Ocean Viking vom 15. Februar bis zum 08. März 2020 als Photograph begleitet. Dieses Bild entstand während eines herausfordernden Einsatzes am 19.02.2020 – 92 Menschen wurden gerettet.

Weitere Informationen zu unserem Einsatz findet ihr bei Twitter oder auf unserem Online-Logbuch. Über unseren Newsletter erhaltet ihr regelmäßig Neuigkeiten zu unserer lebensrettenden Arbeit im zentralen Mittelmeer.