Blogbuch #90

[MEET THE TEAM] Karim, Care-Teamleader an Bord der Ocean Viking

Karim wurde 1991 in Beirut geboren und begann im Alter von 14 Jahren als Freiwilliger bei der NGO Offre Joie. Diese leistete nach dem Bürgerkrieg, der von 1975 bis 1990 im Libanon wütete, Versöhnungsarbeit. Offre Joie organisierte Sommercamps für Kinder verfeindeter Konfliktparteien, die oft aus Gegenden des Landes kamen, in denen der Konflikt weiter schwelte. Mit 16 Jahren beteiligte sich Karim freiwillig an einem Projekt zum Wiederaufbau von Gefängnissen, die nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprachen, und versuchte, einen Raum zu schaffen, der den Zugang zu grundlegenden Menschenrechten für jeden sicherstellt – ein Leitmotiv, das seine Arbeit bis heute begleitet.

Karim hat “Öffentliche Gesundheit und Umweltwissenschaften” studiert. Als der Konflikt in Syrien ausbrach, begann er nur wenige Tage nach seinem Abschluss mit syrischen Geflüchteten zu arbeiten, die in Zeltsiedlungen und unfertigen Gebäuden lebten. Als Health Field Officer für ACTED arbeitete Karim im Bereich Hygiene und Gesundheitsförderung. Seitdem hat er in den Bereichen WASH (Wasser-, Sanitärversorgung und Hygiene), Shelter (Unterkünfte), Gesundheit und Sozialpolitik in Kurdistan, Jordanien, Bangladesch, Nigeria und im Libanon gearbeitet.

Mit der Seenotrettung kam Karim das erste Mal im Libanon in Kontakt:  „Einige der syrischen Geflüchteten, mit denen ich arbeitete, wurden meine sehr engen Freunde. Es waren junge Menschen wie wir. Und sie kamen direkt von der anderen Seite der Grenze. Sie alle hatten Freunde oder Familienmitglieder, die das Mittelmeer überquert hatten. Dies war ein alltäglicher Teil unseres Lebens, sogar im Jahr 2012, 2013, bevor es in den Medien war. Migration über das Mittelmeer gab es schon immer, aber damals war noch nicht klar, dass das zentrale Mittelmeer eine etablierte Migrationsroute werden würde. Ein guter Freund eines Freundes hat die Überfahrt versucht, er saß 12 Tage auf dem Boot auf dem Meer fest, bis sie endlich genug Handysignal hatten, um Hilfe zu rufen. Er hat es geschafft.

Trotz dieser persönlichen Erfahrung mit dem Thema Migration im Mittelmeer hätte Karmin nicht gedacht, dass er eines Tages auf einem Rettungsschiff arbeiten würde: „Ich war einmal bei einer Vorstellung eines syrischen Künstlers in Beirut. Diese war am Meer und er nahm alle auf einem Holzboot mit, etwa zwanzig von uns auf einem kleinen Boot, um zu erleben, wie es ist, unter diesen Bedingungen in See zu stechen. Das hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, aber damals dachte ich nicht, dass ich jemals auf einem Rettungsschiff sein würde, denn ich engagierte mich gegen die Anti-Migrations-Stimmung zu Hause im Libanon.“

Auf der 10. Rotation der Ocean Viking ist Karim als Care Team Leader an Bord und arbeitet an der Aktualisierung von Prozeduren, die sicherstellen sollen, dass so viele Menschen wie möglich Schutz erhalten, nachdem sie von Bord der Ocean Viking gehen. Er arbeitet ebenfalls an der Einrichtung von Räumen, die den Geretteten nach der Rettung an Bord ein Minimum an Würde gewähren.

***
Fotonachweise: Fabian Mondl / SOS MEDITERRANEE, Hippolyte / SOS MEDITERRANEE