Eine Mutter geht mit ihrem Kind von Bord.

Neuigkeiten aus dem Einsatz: Alle Geretteten sind in Augusta, Sizilien, von Bord gegangen

Letzte Aktualisierung am 15.07.2021 um 09:51 Uhr

Zusammenfassung

Nachdem die Ocean Viking den Hafen von Marseille, Frankreich, am 27. Juni verlassen hat, trainierte die Crew auf See. Unterschiedliche Rettungsmanöver wurden geübt, um bestmöglich auf Rettungseinsätze vorbereitet zu sein.
Zurück im Einsatzgebiet hat die Crew der Ocean Viking seit Donnerstag, den 01. Juli innerhalb von fünf Tagen 573* Menschen aus Seenot gerettet. Fünf der Boote waren von Libyen aus gestartet (drei von der Stadt Zuwara  und eines von Zawiya). Ein Boot fuhr von Boughrara, Tunesien, ab. Unter den Geretteten befinden sich zahlreiche Minderjährige, zwei von ihnen mit körperlichen Behinderungen.

Nachdem die Geretteten und die Crew vier Tage lang auf die Zuweisung eines sicheren Ortes warteten, konnten die Geretteten innerhalb von zwei Tagen in Augusta, Sizilien, von Bord gehen.

Chronologie

10. Juli: Alle Geretteten sind in Augusta von Bord gegangen. Die Crew wurde von den italienischen Behörden über eine am selben Tag beginnenden 10-tägige Quarantäne informiert.

9. Juli: 133 Gerettete, unter ihnen alle Minderjährigen und medizinische Fälle verlassen die Ocean Viking.

08. Juli: Die Crew der Ocean Viking erhält am späten Abend von den italienischen Seefahrtbehörden die Zuweisung eines sicheren Hafens: Die 573* Geretteten werden am Freitag in Augusta, Sizilien an Land gehen. Die Erleichterung an Bord ist riesig!

04. /05. Juli: In der Nacht vom 04. auf den 05. Juli entdeckt die Crew der Ocean Viking in der libyschen Such- und Rettungszone ein Holzboot, dass zu kentern droht. In einem fünf Stunden andauernden Rettungseinsatz bringt das SOS-Team 369 Menschen sicher auf das Schiff. Insgesamt 573* Gerettete befinden sich nun an Bord der Ocean Viking und warten auf einen sicheren Hafen, wie es das Seerecht vorschreibt.

04. Juli: Ein vierter Einsatz erfolgt im Morgengrauen in der maltesischen SAR-Zone. 67 Menschen werden von einem überbesetzten Boot gerettet, dass zu kentern droht. Am Nachmittag wiederholt sich das Szenario: weitere 71 Menschen können von einem Boot in Seenot sicher an Bord der Ocean Viking gebracht werden. Unter den Geretteten befinden sich vier entkräftete Menschen, die mithilfe einer Trage evakuiert werden müssen. Weitere vier weisen zudem Symptome einer psychischen Störung auf.

03. Juli: Die Crew sichtet zwei weitere Boote Diese sind jedoch leer, die Insassen durch die libysche Küstenwache abgefangen worden. Ein drittes Boot wird am selben Tag gesichtet. Zuvor wird die Crew der Ocean Viking durch das Notruftelefon Alarm Phone über einen Seenotfall in der maltesischen Such- und Rettungszone informiert, empfängt selbst einen Notruf. Die 21 Überlebenden werden durch das Rettungsteam an Bord geholt.

02. Juli: Die Crew der Ocean Viking beantragt bei den zuständigen Seebehörden auf Malta einen sicheren Hafen für die Geretteten. Der Antrag wird durch die maltesischen Seebehörden abgelehnt. Am selben Tag bezeugt die Crew, wie zwei Boote durch die libysche Küstenwache abgefangen und zurück nach Libyen gebracht werden. Die beiden Holzboote werden durch die libysche Küstenwache in Brand gesetzt, nachdem diese die Menschen an Bord ihres Schnellbootes genommen haben.

01. Juli: Die Crew der Ocean Viking sichtet im maltesischen Rettungsgebiet zwei Holzboote in Seenot. 44 Menschen können gerettet werden, darunter fünf Frauen, eine davon schwanger sowie 15 Minderjährige. Die libysche Küstenwache ist während der ersten Rettung in Sichtweite. Die Aufklärungsflugzeuge Seabird und Colibri 2 haben die Crew der Ocean Viking zuvor über die zwei Seenotfälle in Kenntnis gesetzt.

27. Juni: Die Ocean Viking nimmt nach ihrer Zeit ihm Trockendock wieder Kurs auf das zentrale Mittelmeer, um ihren lebensrettenden Einsatz wieder aufzunehmen.

Weitere Informationen zu unserem Einsatz findet ihr bei Twitter oder auf unserem Online-Logbuch. Über unseren Newsletter erhaltet ihr regelmäßig Neuigkeiten zu unserer lebensrettenden Arbeit im zentralen Mittelmeer.

Fotonachweise: Flavio Gasperini / SOS MEDITERRANEE

***

*Bei der Ausschiffung der Überlebenden in Augusta, Sizilien, zählten die italienischen Behörden 573 Überlebende (nicht 572 wie zuvor vom SOS MEDITERRANEE-Team an Bord der Ocean Viking registriert). Wir haben die Zahl nach oben korrigiert.