Jahresbericht 2018

Information an die Presse
Berlin, 02. Oktober 2019


Jahresbericht 2018 von SOS MEDITERRANEE: Kein Land in Sicht für die Seenotrettung

Passend zum Treffen der EU-Innenminister am kommenden Montag in Luxembourg erscheint der Jahresbericht 2018 von SOS MEDITERRANEE als Hintergrundinformation
zum Thema Seenotrettung im Mittelmeer


Sehr geehrte Medienvertreter,

was passierte nach der erstmaligen Schließung italienischer Häfen für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer vor einem Jahr? Und wie kam es im Juni 2018 zur berühmt-berüchtigten „Irrfahrt“ der Aquarius, unserem damaligen Rettungsschiff, nach Valencia? Auf welcher Grundlage arbeitet SOS MEDITERRANEE eigentlich und wie können wir verhindern, dass geltendes Recht auf dem Rücken Schutzbedürftiger gebrochen wird?

Unter anderem diese Fragen beantwortet unser soeben erschienener Jahresbericht 2018. Und wir erklären, wie ein professioneller Such- und Rettungseinsatz abläuft. Der Gründer von SOS MEDITERRANEE, Kapitän Klaus Vogel, erläutert in einem Interview, was aus seiner Sicht passieren müsste, um der humanitären Tragödie auf dem Mittelmeer endlich wirksam zu begegnen. Außerdem erzählen unsere Crew und Gerettete von ihren ganz persönlichen Geschichten rund um die Rettungseinsätze. Nicht zuletzt legen wir im Detail dar, wofür wir unsere überwiegend privaten Einzelspenden eingesetzt haben.

Hier finden Sie den Jahresbericht 2018 als PDF zum Herunterladen oder online zum Durchblättern. Folgend finden Sie das Inhaltsverzeichnis für einen ersten Eindruck.

Inhaltsverzeichnis:

  • Vorwort: Vom schwierigen Einsatz für mehr Menschlichkeit

Wer wir sind

  • Über uns
  • Unsere Mission / Grundsätze und Charta
  • SOS MEDITERRANEE – der deutsche Verein
  • SOS MEDITERRANEE – das internationale Netzwerk

Unsere Momente 2018

  • „Jeder Mensch muss eine Chance auf Rettung haben“ – Interview mit Gründer und Kapitän Klaus Vogel
  • Kein Land in Sicht für die Seenotrettung
  • Unser Einsatz für die Durchsetzung geltenden Rechts
  • Von der Aquarius zur Ocean Viking

Unser Einsatz im Mittelmeer

  • Seenotrettung ist gesetzliche und humanitäre Pflicht
  • Das zentrale Mittelmeer: die tödlichste Fluchtroute der Welt
  • Wie funktioniert ein Rettungseinsatz?
  • Wer sind die Geretteten?
  • Wer sind die Retter*innen?

Unser Einsatz an Land

  • Die Politik ins Boot holen
  • Wir sind an Bord. Du auch?
  • Wellen schlagen für die Seenotrettung

Spenden und Finanzierung

  • Danke!
  • Einnahmen und Ausgaben 2018
  • Jahresabschlüsse
  • Impressum / Bildnachweise

Pressekontakt:
Barbara Hohl, SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V., presse@sosmediterranee.org,
T +49 (0)30 2205 6811, M +49 (0)173 3927306

SOS MEDITERRANEE ist eine europäische Nichtregierungsorganisation zur Rettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer. Sie hat sich 2015 gegründet und war von Februar 2016 bis Dezember 2018 gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen mit dem Rettungsschiff Aquarius im Mittelmeer im Einsatz, wo sie 29.523 Flüchtenden zur Hilfe gekommen ist. Seit August 2019 sind die beiden humanitären Hilfsorganisationen mit der Ocean Viking im Einsatz. SOS MEDITERRANEE hat für ihre Arbeit zahlreiche Auszeichnungen bekommen; unter anderem den UNESCO-Friedenspreis 2017. Die NRO setzt sich auf allen Ebenen dafür ein, dass auf dem Mittelmeer Seenotrettung nicht mehr blockiert und Seerecht nicht mehr gebrochen wird.