Pressekonferenz: Valencia, Sonntag, 17.06.18, 16:30-17:30

Nachdem Italien das von SOS MEDITERRANNEE in Zusammenarbeit mit Ärzte ohne Grenzen (MSF) betriebene Such- und Rettungsschiff Aquarius die Genehmigung zum Anlanden von 629 geretteten Personen in einem nahegelegenen, sicheren Hafen verweigert hat, musste die Aquarius vier Tage lang nach Spanien fahren. Sie wird am Sonntag, den 17. Juni in Valencia erwartet.

SOS MEDITERRANEE und MSF fordern die europäischen Staats- und Regierungschefs auf, das Anlanden der geretteten Menschen in nahe gelegenen, sicheren Häfen zu erleichtern und im zentralen Mittelmeerraum ein proaktives und dezidiertes Such- und Rettungsprogramm einzuführen.

Wann:                 Sonntag, 17. Juni 2018, von 16:30 bis 17:30 Uhr
Wo:                      Veles i Vents, Marina Real, Valencia, Spanien (Presseakkreditierung: acreditaciones@gva.es)
Wer:                     Sophie Beau, Mitbegründerin und Vizepräsidentin SOS MEDITERRANEE

Nicola Stalla, Rettungseinsatzleitung, SOS MEDITERRANEE

Frédéric Pénard, Director of Operations, SOS MEDITERRANEE

David Beversluis, Arzt, Ärzte ohne Grenzen

Aloys Vimard, Projektkoordinator, Ärzte ohne Grenzen

Karline Kleijer, Head of Emergencies, Ärzte ohne Grenzen

 

Die Pressekonferenz wird live auf Twitter übertragen.

Für Interviews in deutscher und englischer Sprache steht vor Ort Verena Papke, Geschäftsführerin von SOS MEDITERRANEE Deutschland, im Anschluss an die Pressekonferenz zur Verfügung. Die Pressekonferenz findet auf Englisch und Spanisch statt.

 

Kontakt:                           

SOS MEDITERRANEE:
Verena Papke +49 173 4071725 v.papke@sosmediterranee.org und Jana Ciernioch +49 173 4071 721 j.ciernioch@sosmediterranee.org

Médecins Sans Frontières:
Guillermo Algar +3 464 601 73 07 guillermo.algar@madrid.msf.org und Igor Garcia +34 630 971 146 igor.garcia@barcelona.msf.org