Zum gestrigen Überfall während eines SeaWatch-Rettungseinsatzes

Wir sind bestürzt über und wütend auf den Überfall auf die SeaWatch 2, der letzte Nacht stattgefunden hat. Diese Tat hat den Tod von mindestens einem Dutzend Flüchtender zur Folge. 120 der etwa 150 Bootsinsassen konnten gerettet werden. Vier Tote wurden geborgen, etliche werden noch vermisst.

Während eines Rettungseinsatzes von SeaWatch gestern Nacht hat ein Boot mit libyscher Flagge ein Schlauchboot von Flüchtenden geentert, woraufhin eine Massenpanik ausbrach und das Boot sank.

Erst vor zwei Monaten war das Schiff “Bourbon Argos” von Ärzte ohne Grenzen von der libyschen Marine attackiert worden. Der aktuelle Vorfall verantwortet darüber hinaus den Tod vieler Menschen. SOS MEDITERRANEE ruft alle Akteure im Mittelmeer dazu auf, die Arbeit humanitärer Organisationen zu respektieren.