SOS MEDITERRANEE

Wir retten Leben.

Aktuelles

12 hours ago

SOS MEDITERRANEE

"Diese Menschen haben enorm gelitten, die meisten von ihnen waren in Libyen eingesperrt, manchmal über Monate oder sogar Jahre."

Tag 12 nach der ersten Rettung - Alice, Mitglied des Rettungsteams beschreibt die Situation an Bord und warum die 356 Geretteten so schnell wie möglich an Land müssen.

*** For English see the first comment below this video!
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

19 hours ago

SOS MEDITERRANEE

Wir sind erleichtert, dass die 83 Menschen, die von Proactiva Open Arms gerettet wurden, endlich in Sicherheit sind & hoffen, dass das Schiff ohne Verzögerung wieder auf See ist.

Diese dramatischen Szenen dürfen sich nicht wiederholen!

356 Menschen müssen seit einer Woche an Bord der Ocean Viking ausharren - sie müssen endlich an Land gehen können.
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

3 days ago

SOS MEDITERRANEE

📌 [IN EIGENEN WORTEN] Adam hat unserem Crew-Mitglied Avra erzählt, wie es ihm geht und was er erlebt hat. Er ist jetzt schon seit 10 Tagen an Bord der Ocean Viking!

Du möchtest das ganze Gespräch lesen? 👉 Den Link zu unserem Blogeintrag findest du im Kommentar.
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

3 days ago

SOS MEDITERRANEE

📌 Rückblick auf das Wochenende: Am Deck der Ocean Viking wurden Zeichnungen der Menschen an Bord gesammelt - Zeugnisse ihres Lebens. Ausdruck von Schmerz, Erinnerungen an Zuhause & Hoffnungen für die Zukunft.

Diese 356 Menschen müssen an einem sicheren Ort von Bord gehen - sofort!
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

5 days ago

SOS MEDITERRANEE

📌 Heute ist Tag 16 für die 134 geretteten Menschen an Bord der Open Arms.

Dieses lange Leiden ist unnötig. Wir brauchen dringend eine Lösung, damit diese Menschen gemäß Seerecht an Land können.

356 Überlebende sind auch immer noch an Bord der Ocean Viking. Auch sie müssen schnellstmöglich an Land. SOS heißt Leben retten!
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

5 days ago

SOS MEDITERRANEE

📌UPDATE: Seit der 1. Rettung ist nun 1 Woche vergangen. 356 Überlebende warten, dass ihnen ein sicherer Ort zugewiesen wird
-- manche sind seit 10 Tagen auf See!

Die Crew-Mitglieder von SOS MEDITERRANEE und ÄRZTE OHNE GRENZEN berichten direkt von der Ocean Viking:

Die Menschen sind traumatisiert und haben Angst, wieder nach Libyen zurück zu müssen. Deshalb versichern wir ihnen, dass wir sie unter keinen Umständen nach Libyen zurückbringen und zeigen ihnen auf der Karte, wo sich die Ocean Viking gerade befindet: Zwischen Malta und Lampedusa.

Sie müssen alle so schnell wie möglich an einem sicheren Ort von Bord gehen.

SOS heisst Leben retten!

Interviews from:
- Nicholas Romaniuk, SOS MEDITERRANEE Search and Rescue Coordinator onboard the Ocean Viking
- Jay Berger, Project Coordinator MSF onboard the Ocean Viking.

Video Credits: Sandy McKee / MSF
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

6 days ago

SOS MEDITERRANEE

Genau vor einer Woche hatte die Ocean Viking ihre erste Rettung. Drei weitere Rettungen später wartet sie heute mit 356 Menschen an Bord immer noch auf einen sicheren Hafen -- darunter 103 besonders schutzbedürftige Minderjährige!

Nur 11 von ihnen werden von Eltern oder anderen Bezugspersonen begleitet. Das jüngste Kind ist erst fünf Jahre alt.

SOS heißt wir für sie -- du für uns! Wir sind auf die Unterstützung von Vielen angewiesen. Spende jetzt! Den Link zum Spendenformular findest du im Kommentar 👇
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

1 week ago

SOS MEDITERRANEE

📌UPDATE: Die Wetterbedingungen haben sich verschlechtert - mit stärkerem Seegang für die nächsten 24 Stunden. Das hat auch Auswirkungen auf die Menschen an Bord: viele von ihnen leiden unter Seekrankheit.

Unter diesen Bedingungen weiter auf See zu bleiben, ist keine Option: Menschen sollten so schnell wie möglich an einem sicheren Ort an Land gehen können.
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

1 week ago

SOS MEDITERRANEE

In ihrem ersten Auftritt nach der Sommerpause hat Kanzlerin Merkel die Seenotrettung gestern als “Gebot der Menschlichkeit” bezeichnet. Die Ocean Viking fährt gerade mit 365 geretteten Menschen an Bord Richtung europäische Küste und kann politischen Rückenwind gut gebrauchen.

Auch du willst uns Rückenwind geben? SOS heißt wir für sie - du für uns! Werde jetzt Fördermitglied und sichere unsere humanitäre Arbeit. Auch ein kleiner Betrag hilft uns sehr!
Den Link findest du im Kommentar.
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

1 week ago

SOS MEDITERRANEE

📌 UPDATE: Mit 356 schutzbedürftigen Männern, Frauen und Kindern an Bord hat die Ocean Viking die libysche Such- und Rettungszone verlassen. Die EU-Staaten müssen internationalem Recht folgen und ihr nun schnell einen sicheren Hafen zur Ausschiffung der Geretteten zuweisen.

SOS heißt geben, was man kann. Spende jetzt! Den Link findest du im Kommentar.

Foto Credit: Hannah Wallace Bowman/ MSF
... See MoreSee Less

Auf Facebook lesen

Stimmen der Geretteten

In eigenen Worten - Geflüchtete erzählen ihre Geschichte

Tagebuch von Bord

Videos

Bitte klicke zur Wiedergabe auf den Button. Wir weisen darauf hin, dass bei Wiedergabe Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Im Mai sind Europawahlen. Wir haben die wichtigsten Meilensteine in Sachen Seenotrettung Revue passieren lassen und appellieren an alle EU-Politiker*innen: „Seien Sie menschlich! Retten Sie Leben auf See! Achten Sie das Gesetz!“

Teil 1 unserer Serie #RespectLawOfTheSea

Bitte klicke zur Wiedergabe auf den Button. Wir weisen darauf hin, dass bei Wiedergabe Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Im zweiten Teil unserer Serie #RespectLawOfTheSea zur Europawahl erklären wir die rechtlichen Grundlagen für die Zuweisung eines „sicheren Ortes“ für im Mittelmeer Gerettete. Libyen ist kein sicherer Ort! Und wir fordern alle Abgeordneten auf: Halten Sie sich an geltendes Recht! Stehen Sie dafür ein, dass Menschen nach einer Rettung an einem sicheren Ort an Land gehen können!

Bitte klicke zur Wiedergabe auf den Button. Wir weisen darauf hin, dass bei Wiedergabe Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Der dritte Clip unserer Videoserie #RespectLawOfTheSea handelt von der Hetzkampagne gegen die zivilen Seenotrettungsorganisationen seit 2017. Das Verhindern ziviler Seenotrettung untergräbt die gesetzliche Pflicht von Staaten und Kapitän*innen, Menschen in Seenot Hilfe zu leisten. So drohen nicht nur immer mehr Menschen im Mittelmeer zu ertrinken – sie sterben auch ungesehen.

Bitte klicke zur Wiedergabe auf den Button. Wir weisen darauf hin, dass bei Wiedergabe Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Vierter Teil unserer Serie #RespectLawOfTheSea: Seit der willkürlichen Schließung der italienischen Häfen im Juni 2018, müssen Rettungsschiffe teilweise mehrere Tage auf See ausharren. SOS MEDITERRANEE ruft alle Kandidat*innen zur Wahl des Europäischen Parlaments auf, einen effektiven, kohärenten und transparenten Mechanismus zur Ausschiffung Geretteter an einem sicheren Ort zu schaffen – in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht.

Bitte klicke zur Wiedergabe auf den Button. Wir weisen darauf hin, dass bei Wiedergabe Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

„Seien Sie menschlich, retten Sie Leben auf See, halten Sie sich an geltendes Recht!“
Seit 2014 sind fast 20.000 Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer gestorben (IOM) – eine humanitäre Katastrophe, die andauert und die hätte vermieden werden können, wenn europäische Staaten ausreichend Mittel zur Seenotrettung bereitgestellt hätten.
Im neuen Video zu unserer Serie #RespectLawOfTheSea fassen wir die Erosion und Missachtung des internationalen Seerechts und der Menschenrechte im zentralen Mittelmeer in den letzten fünf Jahren zusammen.

Bitte klicke zur Wiedergabe auf den Button. Wir weisen darauf hin, dass bei Wiedergabe Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

SOS MEDITERRANEE beging am 23.06.2018 dreijähriges Vereinsbestehen in der Malzfabrik Berlin. Hier könnt ihr sehen, wie schön es war! Wir werden weiterhin gebraucht, um dem Sterben im Mittelmeer etwas entgegenzusetzen. Jetzt erst recht! Wir danken all unseren Unterstützer*innen!

Credits: Susanne Meinig/ Bear Film